FANDOM


Babylon 4

Babylon 4 im Sektor 14

Babylon 4 war der vierte Versuch seitens der Erdallianz, im Rahmen des Babylon-Projekts eine Raumstation zu bauen und zu betreiben, die dem Erhalt des Friedens diente.[1][2][3][4]

Geschichte Bearbeiten

Sprung in die Zukunft Bearbeiten

2254 wurde die Station im Sektor 14 fertiggestellt, nachdem die drei Vörgängerinnen noch während der Bauphase zerstört wurden. Nach gerade einmal 24-stündiger Inbetriebnahme unter dem Kommando von Major Krantz, verschwindet die Raumbasis spurlos.[1][2]

Als man von der ihr nachfolgenden Station Babylon 5 im Sektor 919 aus im Jahr 2258 unerklärliche Messergebnisse in Form von erhöhten Tachyonenemissionen erhält, wird ein Starfury in den Sektor 14 zur Untersuchung entsandt, der auf eine Zeitverwerfung trifft. Diese tötet den Piloten, der das Wiederauftauchen von Babylon 4 beobachten kann und vor seinem Tod noch die Zeichen B4 in seine Gurtschnalle ritzen und den Autopilot für die Rückkehr nach Babylon 5 aktivieren kann. Direkt nach Erhalt eines Notrufs, entsendet Babylon 5 einen Rettungskonvoi unter Leitung von Commander Sinclair und Sicherheitschef Garibaldi, der die Besatzung der Station von dort evakuiert.[2]

Bestimmung in der Vergangenheit Bearbeiten

Im Jahr 2260 erfahren Sheridan, Delenn, Ivanova und Marcus auf Babylon 5, sowie Sinclair, der mittlerweile Botschafter auf Minbar ist, den Grund für das Verschwinden der Station: Während Delenn und Sinclair Briefe erhalten, die ihnen Valen geschrieben hat, empfangen Corwin und Ivanova einen Notruf aus Sektor 14, in dem Ivanovas Stimme zu hören ist. Während Garibaldi die Lage vorab überprüft, kehrt Sinclair nach Babylon 5 zurück. Die drei brechen mit der White Star zum Sektor auf und werden von Lennier, Marcus und Ivanova, sowie einem Bewohner von Epsilon III mit Namen Zathras begleitet, nachdem sie in einem kleinen Zwischenbericht von Garibaldi hören, dass die Zeitverwerfung doppelt so groß ist wie die aus dem Jahr 2258 und durch eine Tachyonenstrom hervorgerufen wird, der von Epsilon III stammt.[3][4]

Auf dem Weg zum Sektor beordert Sinclair Garibaldi zurück nach Babylon 5, nachdem Delenn auf der White Star Aufzeichnungen des Grauen Rats und der Großen Maschine von Epsilon III zeigt, die den letzten Krieg gegen die Schatten zusammenfassen: Die Schatten zerstörten die Heimatbasis der Minbari und brachten sie so an den Rand einer vernichtenden Niederlage. Sie erhielten Ersatz in Form von Babylon 4, die in die Vergangenheit gebracht wurde, und nicht wie man immer vermutete, in die Zukunft.[3]

Der Grund für die Reise zum Sektor 14 ist der, dass die Schatten kurz vor Fertigstellung der Station im Jahr 2254 die Bedeutung der Station erkannt haben und versuchten sie mit einer Bombe zu zerstören. Jedoch zeigt eine Aufzeichnung der Großen Maschine, dass die White Star diese Jäger angreift. Der Aufzeichnung folgend, unternimmt die White Star die Zeitreise, und zerstört die Bombe, deren Explosion die Annäherung der White Star an Babylon 5 verdeckt, so dass man damit beginnen kann, eine Zeitsonde in der Reaktorkammer der Station zu installieren, mit der man die Zeitreise auslösen will.[3][4]

Babylon 4 nach der Zeitreise

Babylon 4 nach der Zeitreise.

Als man der Kommandostab der Station den Reaktor einschaltet, um einem Angriff nicht wehrlos gegenüberzustehen, wird die Zeitsonde versehentlich aktiviert, was die Zeitreise der Station von 2254 nach 2258 verursacht. Während die Station evakuiert wird, kann die Installation der Sonde vollendet werden.Die daraufhin entstandenen Schäden an der Zeitsonde erfordern es schließlich, dass jemand aus der Gruppe zurückbleibt und die Station in die Vergangenheit bringt. Dies übernimmt Sinclair, der mit einem Chrysalis-Gerät eine Transformation zu einem Minbari vollzieht und schließlich die Rolle von Valen einnimmt.[4]

Anmerkungen und Einzelnachweise Bearbeiten